Textversion
Startseite Mitmachen Umfragen Links

Mitmachen:
Artikel Schreiben!?


Umfragen:
Sollte der Bürgermeister zurücktreten? Nachtruhe verkürzen? Pferdesteuer in Hoppegarten? Hoppegarten nach Berlin? Kitakosten erhöhen? Brandenburgtag notwendig?


Links:





Allgemein:
Impressum
Kontakt


B R A N D E N B U R G T A G   V E R U R S A C H T   M E H R K O S T E N 

Hoppegarten (MOZ) Immer wieder ist der Brandenburg-Tag, deren Gastgeber die Gemeinde im September war, Thema der Gemeindevertreter. Jetzt soll die Frage geklärt werden, ob Bürgermeister Karsten Knobbe (Linke) unberechtigt Geld ausgegeben hat. Von Schadensersatz...

http://www.moz.de/landkreise/maerkisch-oderland/strausberg/artikel8/dg/0/1/1554395/


 

Der Brandenburgtag 2016



Nach oben

N E U E   A P P   O N L I N E 

Jetzt als App verfügbar Laden Sie Hoppegartenaktuell als App



Nach oben

W I R   M A C H E N   P O L I T I K   T R A N S P A R E N T 

Wir machen Politik transparent
Das ist die große Überschrift dieser Seite und unser Versprechen an Sie. Oft hören wir zum Thema Politik nur: "Kungeleien", "die machen sowieso , was sie wollen" und dass man als Bürger da überhaupt keinen Einfluss hat.
Wir sagen Ihnen: Das stimmt nicht ganz! Na klar gibt es hin und wieder Gespräche hinter verschlossenen Türen um Mehrheiten zu finden. Auch das gehört zur Demokratie dazu, nur überhand darf es nicht nehmen. Deswegen und weil wir wollen, dass Sie sich mit Ihrer Gemeinde mehr identifizieren und sich vielleicht ja auch irgendwann einmal selbst politisch engagieren (wir und die anderen 26 Gemeindevertreter können das ja nicht ewig alleine machen) gibt es diese Seite.

Thomas Scherler (T.S.) und Kay Juschka (K.J.)



Nach oben

Z U M I N D E S T   W O C H E N A K T U E L L 


finden Sie uns hier auf Facebook mit aktuellem aus der Gemeinde zu allen Themen

hier zu Facebook


 

Unbedingt reinschauen Hier gibt es fast tagesaktuelle Neuigkeiten



Nach oben

U M   2 1 : 4 5   U H R   W A R   D A N N   S C H L U S S   I M   A U S S C H U S S . 

Um 21:45 Uhr war dann Schluss im Ausschuss.

Viele Besucher, viele Themen, viel Durcheinander, das schwer zu ordnen war. So würde ich das mal als Selbstkritik sagen. Rausgekommen ist trotzdem etwas beim Ausschuss für Jugend, Kultur, Bildung und Sport am 10.1.2017 und das ist es doch, was zählt. Zunächst hatte ich mit Herrn Heinol einen Vorschlag erarbeitet, wie man den doch relativ gefährlichen Morgenverkehr ringsum die Lenné Schule entschärfen kann. Nachdem es eine Begehung mit dem Straßenverkehrsamt und der Verwaltung dazu gab, wurde vorgeschlagen, einfach alles zu erlauben, was jetzt im Morgenverkehr so an Parkerei passiert. Dieser Vorschlag hat mich fast aus den Stiefeln gehauen und dazu gebracht, einen eigenen Vorschlag zu erarbeiten.  Nach kurzer Beratung, empfahl der Ausschuss unsere vorgeschlagenen Maßnahmen, wie die Einrichtung von Spielstraßen, Versetzung und Neusetzung von Absperrpollern, einer weiteren Ausfahrt etc. von der Verwaltung prüfen zu lassen (Details gerne auf Anfrage).

Dann ging es um die Vorausplanungen für das Schuljahr 2017/2018. Der Platz an der Lenné-Schule reicht hinten und vorne nicht, weil wir natürlich auch im Ortsteil Dahlwitz-Hoppegarten mit zunehmender Einwohnerzahl eine erhöhte Nachfrage haben. Das wird wohl dazu führen, dass einige Neueinschulungen wohl nicht an der Lenné Schule stattfinden können, sondern in Hönow an der Grimmschule. Achtung! Entscheiden wird das nicht die Gemeindeverwaltung, sondern die Schulleitung nach eigenem Ermessen. Die Problematik begleitet uns nun schon eine Weile und Schule und Verwaltung meinen, irgendwie geht das schon. Frau Schlotte (die Linke) meinte, das muss auch so bleiben, Container kosten zu viel, wir wollen ja sowieso bauen. Die Mehrheit des Ausschusses sah das anders. Ja wir wissen, dass wir am Standort bauen werden, aber wir wissen natürlich auch, dass wenn es gut läuft, das Ganze zwei Jahre dauert. Wir haben der Verwaltung empfohlen, dringend die Aufstellung von Containern noch einmal auch an diesem Standort zu prüfen, bis wir das Problem baulich vernünftig gelöst haben. Tagesordnungspunkt Spielplätze: Laut Verwaltung haben wir als Gemeinde 8 Spielplätze. Laut Aussage nach unserer Anfrage, warum nicht gemäß Satzung an jedem Neubauvorhaben mit mehr als 4 Wohneinheiten ein Spielplatz errichtet wurde, erhielten wir die Antwort, dass es nicht nötig war, beziehungsweise keine Bauvorhaben in dieser Größe errichtet wurden. Das empfand ich als merkwürdige Aussage und wollte Klärung, welche wir nun auf die nächste Sitzung verschoben haben.

Tagesordnungspunkt Vereinsförderrichtlinie: Hier gibt es erheblichen Veränderungsbedarf, hierzu werden wir uns auch in der nächsten Sitzung verständigen. Zum Tagesordnungspunkt Haushaltssatzung der Gemeinde, wurde dem Wunsch des Ausschusses gefolgt, keine Personalkostenkürzungen in diesem Bereich durchzuführen.

Nächster Punkt „Erweiterung Standort Lenné Oberschule mit Grundschulteil und Hort/ Kita Kinderkiste“. Ich fange mal von vorne an. Vor nunmehr 2 Jahren kam seitens der Verwaltung der Vorschlag, das jetzige Kitagebäude aus Platzmangel einfach um eine Etage zu erhöhen. Das stellte sich schnell als baulich nicht machbar heraus. Zudem baten wir damals die Verwaltung um eine umfassendere Lösung, da auch die Mensa aus den Nähten platzte und die Schülerzahlen offensichtlich weiter zu steigen schienen. Dann im letzten Jahr kam der Vorschlag der Oberschule oben am Hönower Weg ein neues Gebäude zu errichten, um fehlende Klassenräume für die Grundschule unterzubringen und das alte Oberschulgebäude als Hort zu nutzen und die Mensa zu erweitern. Irgendwer sagte dann auch, dass es schön wäre, auch gleich noch eine zweite Turnhalle dazu zustellen. Kosten ca. 14 Millionen.

Nun muss man wissen, für die Oberschule ist der Landkreis zuständig, welcher aber hier nicht investieren will. Was heißen würde, wir sollen das für Ihn tun.

Im Gegenzug würden wir dann sein altes Schulgebäude als Hort bekommen. Das ist nun Variante 1. Guter Tausch? Nein, fanden wir nicht und baten um andere Lösungsvorschläge.

Gekommen sind die bis heute nicht.

Dann kam aus den Reihen verschiedenster Gemeindevertreter die Idee, im Umfeld der Schule zu schauen, ob wir einen Investor mit Grenze zur Schule finden, der uns einen neuen  Hort und eine Kita baut, die wir mieten oder pachten können. Das hat den Vorteil dass es schneller geht und wir nicht zur Planung und Ausführung auf unsere Verwaltung zurückgreifen müssen.  Die ist damit nämlich offensichtlich mit derartigen Projekten erfahrungsgemäß hoffnungslos überfordert. Dazu könnten wir das alte Schulgebäude (jetzt Hort) und die Kita für die Grundschule umbauen und zusätzlich eine Einfeldsporthalle an die jetzige anbauen, sowie die Mensa erweitern. An der Straße zur Feuerwehr könnte man eventuell einen Schulparkplatz errichten. Vorteil dieser Variante 2 ist, dass unsere Kinder weitestgehend von der Bauerei verschont bleiben, wir das Gelände vernünftig nutzen und auch im Ernstfall leichter zurückbauen könnten. Natürlich würden wir ganz sicher auch ein zuverlässigeres und schnelleres Baumanagement bekommen. Die Meinung der Ausschussmitglieder war leider gespalten. Die Hälfte war für die eine, die andere für die andere Variante.

Dann nach langer Diskussion haben wir endlich die Vorlage der Verwaltung zu einer Spielplatzordnung auf dem Tisch und nach einigen Änderungen auch der Gemeindevertretung zur Verabschiedung vorgeschlagen. Erwähnenswert ist, dass im Entwurf ernsthaft drinnen stand, das Spielen zwischen 12-15 Uhr zu untersagen.

Zu guter Letzt ging es noch um eine Neuvergabe des Hauses der Generationen. Hier hat sich die Hälfte enthalten und die andere dafür gestimmt.

Th.Scherler 


 


Nach oben

S C   D Y N A M O   W E G E N   F E H L E N D E R   F Ö R D E R U N G   A M   A B G R U N D ? 

Geplatzte Jubiläumsfeier beim SC Dynamo
 
Die Jubiläumsfeier musste kurzfristig abgesagt werden, weil die Gemeinde den Zuschuss gestrichen hat!? Der Wahrheitsgehalt von Behauptungen wird durch pures Wiederholen ja nicht besser. Zur Sache, was ist passiert?
 
Der SC Dynamo (hier also in Persona der Vorsitzende Volkmar Seidel) hat im März 2016 Zuschüsse beantragt, welche alle in der Form falsch waren, dennoch haben wir in der Hoffnung, dass die fehlenden Unterlagen nachgereicht werden, sie teils befürwortet. Gekommen ist trotz Nachfragen keine korrigierte Fassung. Dennoch wurden die Mittel vorsorglich in den Haushalt der Gemeinde eingestellt, immer noch in der Annahme, der Verein würde noch nachliefern. Das geschah nicht!
Zudem muss man zusammenfassend sagen, dass die Beschlüsse vom 12.12. oder vom 21.11. der Gemeindevertretung mit diesem Sachverhalt rein gar nichts zu tun haben und ehrlich sein.
Der Vorsitzende des Vereines hat geglaubt, entgegen allen, von ihm als Gemeindevertreter mit beschlossenen Regeln, die für alle gleich gelten, einen Zuschuss zu bekommen. Dass es so nicht funktioniert, wurde ihm auch seitens der Gemeinde mitgeteilt, was jetzt also für ihn überraschend kam, erschließt sich mir nicht. Ich gehe ja auch nicht ohne Portmonee einkaufen und hoffe es merkt niemand und beschimpfe wenn ich erwischt werde die Bank.
Ich halte es für unverantwortlich, wie er nicht nur die Funktion des Gemeindevertreters und SPD Fraktionsvorsitzenden mit der des Vereinsvorsitzenden des SC Dynamo vermischt, es ist auch unverantwortlich, wie er das auf dem Rücken des Vereines und seiner Mitglieder austrägt.
 
anbei mal ein paar Unterlagen:



Nach oben



Nach oben

H A U S H A L T   2 0 1 7 

Am 21.11.2017 steht erneut die Haushaltssatzung der Gemeinde für 2017 auf der Tagesordnung.
Ein zumindest sehr strittiger Vorschlag um den Haushalt auszugleichen, ist die Kürzung der Personalkosten im Bereich Sozial- und Erzieherdienst um pauschale 5 v.H.
Wir sind strikt dagegen und stellen dazu einen Antrag. Einfach das Bild anklicken.


 


Nach oben

G R I M M   G R U N D S C H U L E 

Grimm-Grund-Schule (5.111.2016)
Auch im Bauausschuss in dieser Woche teilte der Fachbereich mit, dass es auf Bitten der Bieter eine Verlängerung des Teilnahmewettbewerbes für den Neubau der Schule, inklusive der dazugehörigen Sporthalle bis 30. Januar gebe. Im JKBS- Ausschuss teilte die Fachbereichsleiterin mit, dass es somit wahrscheinlich ca. im März zu einer Auswahl unter den dann verbliebenen 3 Bietern kommen wird. Zur Frage nach einem Fertigstellungstermin, ließ sie sich verständlicherweise jedoch nicht konkret hinreißen. Die Straßenverlegung ist jedoch schon im nächsten Jahr anvisiert, wie dem Haushalt zu entnehmen ist. (Scherler)


 


Nach oben

D I S C O U N T E R   N E U B A U 

Hönow (5.11.2016)

Wie diese Woche im Bauausschuss mitgeteilt wurde, will der Discounter Lidl seinen Markt in Hönow abreißen und einen Neuen mit mehr als der doppelten (von jetzt 800 auf dann 1750m²) Fläche errichten. Die Idee unsere Feuerwehr ebenfalls an diesen Standort zu verlegen, wurde wohl mangels genügend Fläche verworfen und die Verwaltung sucht nun nach einem neuen Standort. (Wir hatten im Vorjahr in der Gemeindevertretung beantragt, der Feuerwehr ein neues Gebäude zu errichten.) (Scherler)


 


Nach oben



Nach oben



Nach oben

Druckbare Version